DB0DAM

DB0DAM auf IPSC2-Hamcloud

Die DMR-Relais

DB0DAM 439,8625 MHz -9,4 MHz

mehr dazu bei DB0DAM DMR


 

AVR Net I/O

Vor wenigen Tagen wurde bei DB0DAM ein neuer IP-Fernschalter in Betrieb genommen. Mit Hilfe dieses Schalters ist es nun möglich, alle Geräte am Standort über das HamNet auch aus der Ferne ein- und auszuschalten, außerdem können die PTT-Leitungen jederzeit unterbrochen werden. Ein Fernschalten ist also nun auch möglich, wenn sich ein Gerät aufgehängt hat und nicht mehr reagiert. Somit kann, auf Verlangen des Standorteigentümers oder der BNetzA, sofort der Sendebetrieb eingestellt werden. Dem Einbau vorausgegangen war die Entwicklung einer kleinen Schaltung durch Lukas, DG8LAP, und Rolf, DL2MB. Wir haben auf Basis eines AVR Net-IO, mit geändertem ATMEL-Chip, eine Baugruppe entwickelt, die das Schalten verschiedenster 12V- und 230V- Komponenten ermöglicht.

Technische Daten:

Rufzeichen: DB0DAM Standort: Dammer Berge Koordinaten: 52° 33 36 N / 08° 12 42 O Locator: JO42CN Antennenhöhe: 88 m über Grund / 125 m über NN. Betreiber: VFDB e.V. Ortsverband Z36 Osnabrück SysOp: Rolf Krüger, DL2MB (verantwortlich) HF: Kanal: RU716 Ausgabefrequenz: 438,950 MHz Eingabefrequenz: 431,350 MHz Strahlungsleistung: 15 Watt ERP Betriebsart: F3E (Schmalband-FM, 12,5 KHz-Raster) Sender: Motorola GM 340 mit erweitertem Kühlkörper Empfänger: Motorola GM 900 Duplexer: Aerial Facilities Ltd. Antenne: Kathrein 70 cm Monoband-Rundstrahler Relais-Steuerung: Software SvxLink von SM0SVX, unter Debian GNU/Linux Computer: 12V-MiniITX-PC Wyse, 1 GB RAM, 2,5 GB Festspeicher Netzwerk: Anbindung an das HAMNET (5 GHz-Link) Stromversorgung: Netzteil, unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) Relais-Parameter: Öffnung: Auftastung mit 1750 Hz-Tonruf (min. 200 ms), DTMF-Kommando „*“, CTCSS-Subton 123 Hz (min. 1 Sek.), ZVEI1-Tonruffolge „01234“. Nach Relais-Abfall für weitere 10 Sek. auch durch Drücken der PTT. Haltezeit: ca. 20 Sek. nach Empfang des letzten Signals. Anschließend kann Relais für weitere 10 Sek. durch Signal auf der Eingabe wieder aufgetastet werden. Signalisierung: Rogerbeep (880 Hz) nach jeder Aussendung Sprach- und CW-Kennung (120 CpM, 1108,73 Hz) bei Relais-Auftastung plus zusätzliche Ansage „HansaLink aktiv“ bei aktiver Verlinkung CW-Kennung (120 CpM, 1108,63 Hz) alle 10 Min. bei geöffnetem Relais Warnton (Buchstabe „K“ in CW) 2 Sek. vor Relais-Abfall Kennung + Uhrzeitansage zur vollen Stunde ggf. Ansage wichtiger Meldungen zur vollen und / oder halben Stunde DTMF-Steuerung: nur für SysOps

 

Lizenz für DB0DAM eingetroffen.

Die Lizenzurkunde für DB0DAM mit den genehmigten Frequenzen und Betriebsarten ist angekommen. Alle Einträge wie sie früher eingetragen waren, sind unverändert. Auch APRS und 10/5 GHz ATV. Ich denke damit sind wir einen deutlichen Schritt weiter gekommen. Sofort sofort wurde per HamNet-Befehle das D-Star Relais bei DB0DAM reaktiviert. Schön das wir diese Einrichtung nun haben, somit hat uns das eine erneute Anfahrt (78km) gespart. Es wurden schon einige Stationen und die Ansagen des Relais gehört. DL2MB

Antennen bei DB0DAM

Wieder waren wir bei DB0DAM aktiv. Wir haben die neuen Antennen montiert. Wie im Bild zusehen, gibt es jetzt 3 Antennen. Die Aussenanlage ist nun fertig und sind damit dann auch nicht mehr an das Wetter gebunden. Das D-Star Relais ist wieder QRV. Die anderen Baugruppen werden aufgebaut und getestet, dann  können auch diese einbauen. Die Antennenkabel im Schrank warten auf HF. Vorab haben wir die Handfunke direkt an die Antennen ( 70cm/2m ) angeschlossen und auf jedem Kanal ein Relais gehört. Es ist schon beeindruckend und toll, die vielen Stationen mit S-Meter-Anschlag zu hören.

AntenneDAM

 

Ein Klick auf’s Bild und es wird größer. Ein 2ter Klick und es wird noch größer.

Hier eine Galerie mit aktuellen Bildern des neuen Antennenhalters für DB0DAM.

Die Bilder zeigen die mechanischen Arbeiten.  Ein Klick auf das Bild und es wird grösser.

Power-Combiner für 70cm

Mit diesem Power-Combiner habe wir die Möglichkeit bis zu 4 TX im 70cm-Band an einer Antenne zu betreiben. Der Combiner wird an den Duplexer RX/TX geschaltet. Der RX- Anschluß des Duplexers wird über einen Vorverstärker über einen 4fach-Verteiler auf die RX gegeben. Somit ist sogar noch zusätzliche RX-Empfindlichkeit zu erwarten.