DB0DTR – Trier

DB0DTR an neuem Standort “on air”

Seit dem 12. September 2018 ist DB0DTR an einem neuen Standort  QRV.   

Nachdem im April 2018 der Antennenmast und das Sendegebäude am bisherigen Standort Trierweiler zurückgebaut wurden, war DB0DTR vorübergehend heimatlos. Mit vereinten Kräften wurde ein neuer Standort gesucht und gefunden. DB0DTR befindet sich jetzt in der Nähe von Schweich auf einem Berg in ca. 405m Höhe + einem ca. 30m hohen Sendemast.

In Betrieb sind folgende Frequenzen:

145,575 MHz -0,6 MHz  –  DMR + FM ( CTCSS 88,5 Hz )

439,5375 MHz, -7,6 MHz  –  DMR+: TS1: TG: 1, 20, 262; TS2:  Reflektor 4013 + BM TG 2625

439,375 MHz, -7.6 MHz  –  DStar, DCS001C ( DL)

Hamnet-Linkpartner: DB0UT, LX0PAC, DB0SAG

Am 27.10.2018 wurde noch einmal Hand angelegt, da ein defektes HF-Kabel und der Parabolspiegel Richtung LX0PAC getauscht werden mussten (Blitzschlag). Wir hoffen, dass dieser Link in absehbarer Zeit wieder in Betrieb gehen kann. Zuvor muss am Standort von LX0PAC aber die dortige 5 GHz-Anlage neu ausgerichtet werden.

Die 70cm Relais arbeiten über eine gemeinsame 5dB Kathrein-Rundstrahlantenne, die Richtung Trier montiert ist. Das 2m-Relais ist an eine 3dB Procom-Antenne angeschlossen. Ferner wurde auch das APRS-Gateway DB0DTR-10 (nur RX) wieder in Betrieb genommen.

Die Netzanbindung erfolgt über 5GHz- Hamnet. Die DMR-Relais sind auf den IPSC2 Hamcloud Server aufgeschaltet – das DStar-Relais auf DCS001 (DL). Im FM-Betrieb wird SVXLink eingesetzt. Das Echolink-Modul ist aktiv und ermöglicht überregionale Verbindungen.

Der bisherige 5 GHz Link Richtung Thionville zu F5ZDH musste aufgegeben werden, da der dortige Standort vom neuen DTR-Standort aus im 5GHz-Funkschatten liegt. Ein 5 GHz-Link zu DB0SAG (Trier-Petrisberg) wird in Betrieb gehen, sobald die Genehmigung der BNetzA vorliegt.

Um über DB0DTR (ebenso auf DB0UT und DB0VV) die Brandmeister TG2625 auf Zeitschlitz 2 arbeiten zu können, müssen die Nutzer den Codeplug ihres Funkgerätes ändern und neben der QRG des genutzten Relais die BM-Parameter eintragen.

Ein besonderer Dank gilt Herbert, DF7WH, für das „Aufspüren“ des Standortes und die Gestaltung der Verträge und die unermüdliche Unterstützung, sowie dem Aufbauteam Klaus, DF6WN; Hannes, DF5PF; Daniel, DL7GT und Thomas DF2OO, das bei über 36 Grad im Schatten bei strahlender Sonne viele Stunden gearbeitet hat und Jann, DG8NGN, für die superschnellen Hamnet-Hardware- + Netz-Konfigurationen, die eine sichere Netzanbindung von DB0DTR erst möglich gemacht haben.

Mail an den SysOP DJ2QW.


 HamNet Link zu LX0PAC

Am 14.09.2014 wurden mit Unterstützung zweier Teams von Funkamateuren aus Idar-Oberstein die Richtfunkstrecken von DB0DTR Richtung LX0PAC und DB0UT in Betrieb genommen. Die 5 GHz-NanoBeams sind in ca. 18 m Höhe montiert. Die Strecken haben jeweils eine Länge von ca. 40 km. Eine Besonderheit ist, dass in ca. 100 m Entfernung von DB0DTR zwei versetzt stehende 100m und 200m hohe Windkraftanlagen mit Betontürmen direkt in der Strecke zu LX0PAC stehen.  Beide Richtfunkstrecken haben ein konstantes, stabiles Signal und gewährleisten eine hohe Übertragungsrate.
Durch diese HamNet-Verbindung sind Luxemburg und Deutschland erstmals grenzüberschreitend verbunden.

Am 21.09.2014 wurde DB0DTR-C über das HamNet mit dem XReflektor.net verbunden. Das Relais ist derzeit mit DCS001 C verbunden. Da sich die HamNet-Strecken in Rheinland-Pfalz noch im Aufbau befinden, wird DB0DTR derzeit über Luxemburg zu den XReflektor-Servern geroutet.

Vielen Dank für die Unterstützung an alle Beteiligten.
Ein besonderer Dank gilt den Funkamateuren in LX. Ohne die kompetente Hilfe von Arsène, LX1TB, hätte die Strecke in Richtung Luxemburg nicht in Angriff genommen werden können. Arsène hat auch den Router bei DB0DTR fernkonfiguriert und für das korrekte Routing gesorgt.

DB0DTR ist das D-Star-Relais (nicht nur) für die Region Trier.

Das Relais wurde im November 2012 in Betrieb genommen und erlaubt weltweite digitale Verbindungen und ist an das ircDDB-Netzwerk angebunden.

Seit dem 26.02.2013, ist DB0DTR-C auf der neuen QRG 145.58125, -0.600  MHz qrv.

DB0DTR ist zur Zeit per UMTS an das DStar-Netzwerk angebunden. Hierdurch bedingt kommt es immer wieder zu Störungen, durch die die Netzwerkanbindung unterbrochen wird. Auch der Einbau eines professionellen UMTS-Routers mit externen Antennen brachte keine Besserung. Zur Reduzierung der ohnehin geringen  Datenrate ist das DStar-Gateway schon vom Relaisstandort verlagert worden. Das hat einige Monate sehr gut funktioniert. Zur Zeit ( Ende Oktober 2013) gibt es allerdings wieder Probleme.

Seit einiger Zeit bestehen Planungen,  DB0DTR an das HamNet in Luxemburg anzuschließen. Erste Verbindungstests haben ergeben, dass der geplante Link über ca. 40 km zu LX0PAC in Bourscheid stabil laufen dürfte. Das ist nun Wirklichkeit geworden.

Durch diese HamNet-Verbindung sind Luxemburg und Deutschland erstmals grenzüberschreitend verbunden.

Am 21.09.2014 wurde DB0DTR-C über das HamNet mit dem XReflektor.net verbunden. Das Relais ist derzeit mit DCS001 C verbunden. Da sich die HamNet-Strecken in Rheinland-Pfalz noch im Aufbau befinden, wird DB0DTR derzeit über Luxemburg zu den XReflektor-Servern geroutet.

DJ2QW

Der VFDB OV Osnabrück unterstützt DJ2QW und damit das Projekt mit der Konstruktion des Antennenauslegers, Beschaffung des HF-Kabels zur Antenne und des Duplexers. 

IMGP8268_1Für den Duplexer wurden Kathrein 3m-SP-Filter auf 2m umgebaut.

Es werden besonders Stationen gebeten, die DB0DTR nutzen können, bei der Erkundung des Einzugsbereichs behilflich zu sein. Technikinteressierte sind willkommen an dem Projekt mitzuarbeiten. Auch sind Empfangberichte sehr erwünscht. Besonders auch aus LX Luxemburg, da bei dem Standort von DB0DTR auch hier D-Star möglich sein wird.

 

Technische Daten

Standort:

Rufzeichen: DB0DTR
Standort: NW von Trier
 DTMF 33163
Locator: JN39..
Antennenhöhe:  
SysOp: DJ2QW (verantwortlich)

Module:

Modul: DB0DTR C  
Hauptziel: Reflektorbetrieb DCS001  
Kanal:    
Ausgabefrequenz: 145.58125 MHz     
Eingabefrequenz: 144,98125 MHz  
 
Strahlungsleistung: 15 Watt EIRP  
Betriebsart: F7W (D-Star Digital Voice)  
Sender/Empfänger: Tait TB7100 Relaisstelle  
     
Antenne: 3dB Rundstrahler, RENAIR antennae, London;  
Vorzugsrichtung: Noch nicht bekannt  
Hardware: Linux-PC  
Controller: Satoshi-Board  
Software: G4KLX  

Beschreibung

DB0DTR ist das 2m D-Star-Relais nordwestlich von Trier. Hans-Jürgen, DJ2QW, ist es gelungen, diesen Standort zu erschließen. Aufgrund der Lage versorgt DB0DTR zuverlässig den Raum Trier.

Die Antenne befinden sich am Mast, es wird jedoch vermutlich Vorzugsrichtungen geben. Die Software läuft gemeinsam auf einem PC ohne Virtualisierung.

Zusätzlich zu Sprache und Slow Data können bei DB0DTR auch Positionsdaten (DPRS) übertragen werden. Es wird jedoch darum gebeten von automatischen Positionsübermittlungen („Auto TX“) Abstand zu nehmen, da dies den QSO-Betrieb beeinträchtigen kann. Die Übermittlung von Positionen während eines QSO ist dagegen ausdrücklich erwünscht.

Module

Modul C

Das Modul C (Ausgabe 145,6125 MHz) ist derzeit dauerhaft mit dem  DCS Reflector Raum Deutschland ( C ) verbunden. Ein Reflektor ist eine Art Konferenzraum, bei dem die Aussendungen auf einem Relais automatisch bei allen angeschlossenen Umsetzern ausgestrahlt werden. Hierdurch können ohne eine besondere Einstellung Verbindungen mit Nutzern deutschlandweit auf einer Vielzahl von D-Star Relais und Hotspots
geführt werden. Bitte dies auch bei der eigenen Betriebstechnik stets bedenken!

Um das Modul zu nutzen, sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

Your Call CQCQCQ
Rpt 1 DB0DTR C
Rpt 2 DB0DTR G
My Call Eigenes Rufzeichen

Bitte beachten, dass das „C“ bzw. „G“ bei Repeater 1 und 2 immer an der letzten, der achten, Stelle stehen muss, es muss also in diesem Fall eine Leerstelle zwischen Rufzeichen und Buchstabe eingefügt werden! Das Gateway bei Repeater 2 sollte auf jeden Fall eingetragen werden, da das Modul mit einem Reflektor verbunden ist und ein Betrieb ohne diesen Eintrag bei den Benutzern zu Irritationen führen kann. Lokaler Betrieb sollte derzeit auf dem Modul C abgewickelt werden.

Hinweis zum Callsign-Routing

Ein Callsign-Routing ist innerhalb des ircDDB-Netzwerks ohne jede Registrierung möglich. Um alle möglichen Relais erreichen und nutzen zu können, empfehlen wir derzeit die Registrierung. Vor dem Callsign-Routing sollte das Relais per DTMF # vom Reflektor getrennt werden.

Um zu prüfen, ob das eigene Call im US-Trust-Netzwerk registriert ist, kann die Rufzeichenprüfung der PRGM genutzt werden. Soll das eigene Rufzeichen neu registriert werden, kann das Registrierungssystem der TRG verwendet werden.

D-Star Links: ircddb.net und xReflektor DCS001.

Das  APRS Objekt DB0DTR C bei DPRS.