DB0DOS

Bericht aus dem Südkreis

Hallo: anbei ein Rapport aus dem Südkreis in Dissen aTW. Gerät ist hier ein Sepura SBP8040 mit RSSI-Anzeige. Antenne: X200 unter Dach. 

Pegel DB0DOS-1 (Digital) -90dBm,
Pegel DB0DOS (70cm, Analog) -94dBm.
73 de DL8BBK (Axel)


Erfahrungsbericht DB0DOS FM und DMR

Bei  einer Fahrt von Osnabrück nach Haren / Ems konnte ich schön probieren wie es mit der Ausbreitung des neuen 70cm FM Relais aussieht. Ausrüstung Hytera MD785,  Lamda/4 Magnetfußantenne mitten auf den Wagendach. Die Fahrt führte über die A30 bis Schüttorf und weiter über die A31 bis Abfahrt Haren / Ems, weiter bis Haren. Das Relais war bis Lingen einwandfrei zu hören und auch zu jeder Zeit aufzutasten. Ab Lingen gab es vereinzelt Signaleinbrüche die durch den Wald, der bis an die Autobahn reicht zu erklären ist. Sobald freie Fläche rechts der Straße kam, war wieder alles ok. Auch wurde zwischendurch auf DMR Betrieb umgeschaltet, auch hier war das Signal des Relais so. Hier gibt es natürlich nicht das bekannte Rauschen des FM Signals. Rundum ein sehr erfreuliches Ergebnis.  DL2MB

Es wäre interessant wie die Ausbreitung in andere Richtungen ausfällt. Bitte berichten.

Das Team um DB0DOS.


DB0DOS 70cm FM Relais, neu

Der Relaisstandort von DB0DOS auf dem Grafensundern auf dem Teutoburger Wald, 342m NN, wurde um ein 70cm FM Relais erweitert. Der Standort erlaubt QSO bis weit in die norddeutsche Tiefebene sowie das  Münsterlend und Westfalen hinein.

Die Sendefrequenz ist 438,850 MHz – 7,6 MHz. + 123 Hz + CTCSS.

Das Relais wird auch mit dem Hansalink verknüpft.

Wegen der exporierten Lage des Relais wird ein ähnlicher Einzugsbereich, wie schon vom DMR- und D-Star Relais bei DB0DOS bekannt ist, erwartet. Alle 4 Relais werden mit einer Antenne betrieben.

Das FM Relais DB0DOS wurde mit der Option als Notfunkrelais ausgerüstet und ist in der Lage bei Netzausfall noch ca. 72 Stunden Betrieb zu machen. Um Batteriestrom zu sparen, schaltet das Relais automatisch auf geringere Sendeleistung (5W), ebenso ist dann auch kein CTCSS mehr aktiv. Damit können dann auch ältere Funkgeräte eingesetzt werden.

Sollte ein dieser Notfunkbetrieb einmal einsetzen, ist jedoch äußerste Funkdisziplin aller Funkamateure dringend geboten. Jedes Auftasten des Relais kostet Betriebszeit !

Informationen zum Notfunk wurden ausgearbeitet und gibt es beim VFDB OVV Z36 DL2MB.

Stationen die am Notfunk aktiv teilnehmen möchten, sollten sich bei Z36 melden.

Das Team um DB0DOS bittet alle Nutzer Rapporte abzugeben. Nun haben wir die Möglichkeit zu vergleichen, wie die Funktion und Reichweite zwischen FM und DMR ist.


DB0DOS

Seit dem 17.10.2017, nachmittags, haben wir testweise die DB0DOS  70cm DMR-Relais auf andere Reflektoren gelinkt:

439,875 MHz – Reflektor 4003

438,400 MHz – Reflektor 4006

Nach wie vor können die Nutzer die Relais auf andere Reflektoren umschalten.
Rückfallzeit: 15 Minuten nach der letzten Aussendung auf DB0DOS.

Das Relaisteam


DB0DOS / DB0TEU auf dem Grafensundern in Hagen/TW./Landkreis Osnabrück

DB0DOS hat aufgrund bevorstehender Änderungen der Infrastruktur den „alten“ Standort Dörenberg verlassen und ist ca. 500 m Richtung Westen zum Grafensundern umgezogen.

DB0TEU verfügt über 5GHz-Hamnet-Richtfunkstrecken zu

– DB0OSN (Universität Osnabrück)

– DB0DAM (FMT Dammer Berge)

– DB0NLH (Hollandskopf bei Borgholzhausen, Kreis Gütersloh)

und gewährleistet hierdurch die Netzanbindung der Digitalrelais.

Die bisherige Problemstrecke zwischen Damme und Osnabrück ermöglicht nun stabil Datenraten bis zu 72,2 Mbps.

Hierdurch ist Nord-DL wieder mit dem restlichen Hamnet in DL per Funk verbunden.

Die Antennen von DB0DOS befinden sich an dem Afu-Antennenmast auf der obersten Plattform. Hierdurch überragen sie nun –im Gegensatz zu vorher- deutlich die Baumgrenze des Teutoburger Waldes.

Die derzeit drei 70cm Digitalrelais

  • Hytera RD985, DMR, 439,875 -9,4 MHz

  • Hytera RD985, DMR, DStar, FM 438,400 -7,6 MHz

  • Motorola MTR2000, DStar, 439,45625 – 7,6 MHz

sind gemeinsam über einen Motorola TX-Combiner, einen Procom RX Multicoupler, sowie einen Aerial Facilities Duplexer auf eine breitbandige Antenne, Procom CXL70-5, 5 dBd Gewinn, aufgeschaltet.

Auch das APRS-Gateway auf 144,800 MHz (nur Empfang) leitet auch am neuen Standort die Daten der APRS-Stationen ins Netz weiter.

Das 2m-Relais,

Hytera RD985, DMR, FM/12,5 kHz, CTCSS 123 Hz, Hansalink, 145,7125 -0,6 MHz

arbeitet weiterhin mit dem 6 Cavity-Kathrein-Duplexer und einer Procom CXL2-3 Antenne,

3 dBd Gewinn.

Die Relais sind mit hochwertigen, verlustarmen Kabeln mit den Antennen verbunden.

Wegen dem neuen Standort und den umgebauten Antennen bitten wir um Rapporte.

Für das ATV-Relais DB0TEU

gibt es nun zwei neue 62m lange hochwertige doppelt geschirmte ZF-Kabel. Außerdem wurde der 23cm Vorverstärker durch einen neuen VV ersetzt. DL8BBF konstruierte dafür ein wasserdichtes Gehäuse, das mit einem thermischen Ausgleich versehen ist.

Der neue 23cm Vorverstärker ermöglicht ATV-Stationen, die bisher verrauscht vom Relais empfangen wurden, mit einem deutlich besseren Signal übertragen zu werden.

Das Team um DB0DOS/DB0TEU


Multimoderelais DB0DOS-C:

Das Multimode-Relais DB0DOS-C, 438,400 –7.6 MHz, Strahlungsleistung: 10 W ERP, Standort Dörenberg, Landkreis Osnabrück, Antennenhöhe ca. 340m/NN wurde hardwareseitig verändert.

Zur Zeit sind folgende Betriebsarten möglich:

  • – DStar
  • – DMR
  • – FM

Das Relais ist in den Betriebsarten DStar und DMR vernetzt.

Die Betriebsart, mit der das Relais zuerst angesprochen wird, wird übertragen.

Betriebsart DStar: Das Relais ist, wie bisher, an das Xreflektor-System

(DCS001D, Elbe-Weser) angebunden – mit allen bekannten Funktionen.

Betriebsart DMR: DB0DOS, ID 262343, CC1, läuft im DMRplus-Netz.

Im Netzwerk ist nur der Zeitschlitz 2 freigeschaltet. Somit können alle

Reflektoren genutzt werden.

Betriebsart FM:     regionaler FM-Betrieb, 12,5 kHz Bandbreite,

CTCSS 123 Hz – RX- und TX-seitig erforderlich.

Bitte den FM-Hub für den 12,5 kHz Betrieb entsprechend reduzieren, da das Relais breitbandige FM-Übertragungen blockiert.


Das bisherigen DStar-Relais DB0DOS-C, 438,400 –7.6 MHz, Strahlungsleistung: 10 W ERP, Standort Dörenberg, Landkreis Osnabrück, Antennenhöhe ca. 340m/NN wurde durch MMDVM-Hardware in ein Multimode-Relais umgerüstet.

Das Relais besteht, wie bisher, aus Motorola-Betriebsfunkgeräten, 1 Raspberry 3, 1 Arduino Due mit Zum-Board und 12MHz TCXO. Die Rechner arbeiten mit MMDVM-Software von Jonathan, G4KLX.

Hierdurch entstand das digitales Multimoderelais, Betriebsarten: DStar, DMR, C4FM-Fusion

Das Relais ist in allen Betriebsarten vernetzt.

Betriebsart DStar: Das Relais ist, wie bisher, an Xreflektor-System (DCS001, Elbe-Weser) angebunden – mit allen bekannten Funktionen.

Betriebsart DMR: DB0DOS, ID 262343, CC1, läuft im DMRplus-Netz. Verlinkt ist der Zeitschlitz 2 und somit können alle Reflektoren genutzt werden.

Sprachansagen funktionieren –im Gegensatz zu Hytera-Relais- netzbedingt noch nicht.

„In den Niederlanden laufen im westlichen und nordwestlichen Landesteil  DMR- und DStar-Relais auch auf der 438.400 –7.6 MHz. Nutzer dieser Relais werden zeitweise mit guten Werten von DB0DOS empfangen. Wenn die Empfindlichkeit des Relais nicht so hoch ist, wie gewohnt,  befindet sich ein „Fremdsignal“ auf der Eingabefrequenz.

Derartige Effekte sind bei exponierten Relais leider nicht zu vermeiden.“

Betriebsart C4FM-Fusion: DB0DOS ist mit dem YSF-Reflektor Deutschland verbunden. Es sind somit -wie in den anderen beiden Betriebsarten- deutschlandweite und internationale QSO’s möglich.

Hierbei handelt es sich nicht um eine analoge WIRES-Verbindung, sondern um eine digitale Netzwerkverbindung wie bei DStar und DMR.

Positionsdaten werden auch in dieser Betriebsart vom Relais an APRS-Server übermittelt.

Anregungen und Empfangsberichte bitte an dj2qw@web.de

DB0DOS – neues 2 m Relais – Z36

Aufgrund der Aufgabe des DFMG-Standortes, Fernmeldeturm Osnabrück-Schinkel, wurde die Frequenz von DB0OBK zu DB0DOS auf den Dörenberg verlegt.

Der Dörenberg befindet sich ca. 10 km südlich Osnabrück und ist der höchste Berg des Teutoburger Waldes in der Region.

Das bisherige 2m FM-Relais, 145,7125 –0,6 MHz ist nunmehr ein DMR-/FM-Relais und hat jetzt eine Antennenhöhe von 340 m/NN.

Die Relaisstation besteht aus:

  • Hytera RD 985 Relaisfunkstelle, Betriebsarten DMR und FM, automatische Umschaltung, CTCSS 123 Hz, DMR: ColourCode 2
  • Kathrein Duplexer, 6 Töpfe (BpBr), ca. 120 dB Sperrdämpfung TX/RX
  • Procom CXL Rundstrahlantenne – Nordseite des Gittermastes.
  • Banana PI mit svxlink-Platine nach DM2NT & DL1HRC.

Durch den Montageort ist in Richtung Süden eine erhebliche Dämpfung des Signals vorhanden.

Das Relais dürfte aufgrund der bisherigen Feststellungen die Bereiche:

  • Osnabrück
  • Südoldenburg
  • Emsland
  • Münsterland
  • Ostewestfalen/Lippe

versorgen.

DB0DOS –2m- ist an das DMRplus Netz angeschlossen, CC2.

Es ist nur der Zeitschlitz 2 vernetzt, z.Zt. kein fester Reflektor. Gewünschter Reflektor muss durch Nutzer eingeschaltet werden.

Auf Zeitschlitz 1 können regionale DMR-QSO’s gefahren werden.

Für überregionalen/vernetzten Betrieb auf TS 1 bitte das 70cm DMR-Relais DB0DOS, 439,875 –9,4 MHz nutzen.

In der Betriebsart FM wird das 2m-Relais mit einem Banana PI per svxlink mit dem Hansa-Link verbunden.

Hierdurch sind überregionale FM-Verbindungen für Mobilstationen in weiten Teilen Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens möglich.

Für die FM-Benutzer sind CTCSS-Töne von 123 Hz Sende – u. Empfangsseitig aktiv.