DB0DOS/ DB0TEU/DM0DOS

10m Relais bei DM0DOS

Seit dem 10.10.22 ist das neue 10m Relais bei DM0DOS auf dem Dörenberg in Zusammenarbeit mit der IAO . Das Relais wird noch optimiert.

Das 10m Relais ist mit dem 70cm Relais zusammengeschaltet. 

10m:
TX: 29.660 MHz
RX: 29.560 MHz 

70cm:
TX: 439.1875 MHz 
RX: 431,5875 MHz

! Das Relais arbeitet in FM und verwendet vertikale Antennen !

Zahlreiche Versuche waren notwendig, um die Herausforderung RX/TX Shift (Frequenzabstandes) von nur 100kHz in den Griff zu bekommen. Dabei mußte auch noch das Problem mit der Antennengröße betrachtet werden. Es ist notwendig bei dem exponierten Standort, an dem zahlreiche starke Sender einfallen, eine Entkopplung zu erreichen. Hierfür wurde zuerst ein Tiefpassfilter eingesetzt und zusätzlich zur Entkopplung des TX ( +100kHz ) ein spezielles Quarzfilter vor den Empfänger geschaltet. Für die Empfangsantenne wurde eine fußpunktgespeiste 10m-Antenne entwickelt. Es wurden Versuche und Vergleiche mit anderen Antennen im Funkfeld gemacht. Diese Art der Antenne könnte auch als Selbstbauprojekt für den User interessant sein und bietet viele Möglichkeiten auf die örtlichen Verhältnisse einzugehen Link –> https://z36.vfdb.org/service/antennen/. Ein Berechnungsprogramm ist vorhanden, bei Interesse an den OVV Z36 wenden. Für den TX kam eine CB-Antenne 27 MHz zum Einsatz, diese wurde gekürzt, um sie für 29,660Mhz benutzen zu können. Da RX und TX räumlich voneinander getrennt sind, wird das Audiosignal digitalisiert und über eine vorhandene HamNet-Strecke zusammengeschaltet. Dabei konnte auch noch das 70cm Relais mit eingebunden werden. 

Da die Ausbreitungsbedingungen auf 10m ganz anders, gegenüber VHF/UHF sind, könnte es zu internationalen Verbindungen kommen.

So ist es auch nun schon geschehen. Es wurde eine W1 Station gehört und auch ein erstes QSO mit CT Protugal kam mit sehr guter Qualität zustande. Eine Station aus FG4ST Guadeloupe wurde gehört.

Gerne würden wir Rapporte zum 10m Relais erhalten.


Relaisstellen bei DB0DOS

DB0DOS 439,875000 430,475000 DMR DMR+ Startreflektor TS2 4003 -9,4

DB0DOS 438,850000 431,250000 FM SüdLink CTCSS 123 Hz, DB0CA, DB0DT, DB0DOS -7,6

DB0DOS 439,456250 431,856250 D-Star DCS pp. alle D-Star-Netze -7,6

DB0DOS 438,400000 430,800000 FM Echolink 49099, Notfunk, kein CTCSS, VFDB-Rsp. -7,6

Veränderung bei DB0DOS

Bei den FM-Relais am Standort von DB0DOS/DB0TEU wurde einiges geändert. Wegen der massiven Probleme mit den UKW- und DAB-Sender am Standort, wurde das 2m Relais auf der 145,7125 MHz abgeschaltet und demontiert. Das 70cm Relais auf 438,850 MHz wurde aus dem HansaLink genommen. Die Relais auf dem Dörenberg bei DM0DOS sind auf 2m und 70cm am Hansalink angeschlossen, hier wäre doppelt versorgt worden. Die  Linkanbindung ist nun nach Süden zu DB0CA Wuppertal und weiter zu DB0DT Fuchskaute bei Bonn geschaltet. Die ersten Test haben beste Funktion gezeigt. Hier können  viele neue Verbindungen geknüpft werden. Weiteres siehe hier.


Neue Betriebsart bei DB0DOS

Das Relais für den Amateurfunk im Raum Osnabrück.

FM   438,400  MHz  -7,6 MHz:

Für dieses Relais wurde nun eine Echolink-Anbindung geschaffen. Damit ist es nun möglich alle Echolinkfunktionen zu nutzen. Node Nr: 49099. Mit der kostenlosen App kann man vom Handy überall aus dem Internet via Echolink Kontakt mit DB0DOS aufnehmen und QSO fahren.

An jedem ersten Samstag um 15:oo Uhr UTC, (16:oo Uhr MEZ / 17:oo MESZ) gibt es hier vom VFDB Konferenzsever den VFDB DL Rundspruch. Eine Vorankündigung erfolgt einige Minuten zuvor.

sonst keine Vernetzung des Relais

kein CTCSS nötig, TX-Nachlauf ca. 10 Sekungen, 

Das FM Relais DB0DOS auf dieser Frequenz wurde mit der Option als Notfunkrelais ausgerüstet und ist in der Lage bei Netzausfall noch ca. 72 Stunden Betrieb zu machen. Um Batteriestrom zu sparen, schaltet das Relais automatisch auf geringere Sendeleistung (2,5W). 

Sollte dieser Notfunkbetrieb einmal einsetzen, ist jedoch äußerste Funkdisziplin aller Funkamateure dringend geboten. Jedes Auftasten des Relais kostet dann Betriebszeit !

Beim Netzausfall am 1.11.2019 wurde die Schaltung für den Notfunkbetrieb getestet. Es funktionierte einwandfrei. Die im Notfunkbetrieb verringerte Sendeleistung war bemerkbar aber der Einzugsbereich wird sehr gut abgedeckt. Nach 26 Stunden Betrieb aus dem Akku war noch genügend Strom für weitere Stunden vorhanden.

Informationen zum Notfunk wurden ausgearbeitet und gibt es beim VFDB OVV Z36 DL2MB.

Stationen die am Notfunk aktiv teilnehmen möchten, sollten sich beim OVV Z36 melden.


Info’s, Fragen, Anregungen zu den Relaisstellen DB/M0DOS / DB0TEU nur an den OVV Z36